2014 – Benefizkonzert
 

Das Benefizkonzert 2014

Dieses Benefizkonzert war nicht nur ein Highlight. Es war die Steigerung sämtlicher vergangener Versionen. Ein kurzer Nachbericht. 

 
Möglich, dass es mit der Sangesfreude der diesjährigen Oberstufe zu tun hat, wie Martin Sieveking es beschreibt (siehe dazu auch das Interview zum „Messiah“). Doch tatsächlich war es ein Glücksgriff: In einer nahezu ausverkauften Hasse-Aula sorgte eine musikbegeisterte und -talentierte Oberstufe für abwechslungsreiches Programm von Klassik bis Popular, leistete Erstaunliches und moderierte das Ganze auch noch nonchalent. Eine runde Sache mit viel Leidenschaft und Energie umgesetzt. 
Da wurde Ed Sheeran echte Konkurrenz gemacht mit dem Song „I see fire“, es gab eine gesanglich begleitete, tief bewegende Eigenkomposition, eine bravouröse Performance von Eric Claptons „Tears in heaven“ und diverse Streichersoli von Grieg, Bach und Mozart mit wirklich beeindruckender Qualität sowie Experementierfreudiges wie das Querflöten-Duett von Genzmer. Und immer wunderbare Stimmen, solo wie im Chor, gesangstechnisch wahre Diamanten, zum Teil wunderschön in Szene gesetzt wie bei Presleys „Can't help falling in love“ am Ende des Konzertes. Unforgettable! - das trifft es dieses Jahr ganz besonders.
(U. Keyhani)



 

 
 

Down by the Sally Gardens in voller HD-Auflösung auf: Vimeo.