Bootsbauprojekt
 

Das Bootsbau-Projekt

 
Hamburg, Hafen, Elbe – da liegt das Element Wasser nahe. 
Die elfte Klasse unserer Schule baut seit 2008 an vier Kanus, die zu zwei Katamaranen zusammengesetzt werden. Einen der Katamarane werden die Schüler im Sommer 2012 dem Sozialprojekt Elagu Elu  spenden. Dahinter verbirgt sich ein Feriencamp für estnische Straßenkinder auf der Insel Saaremaa, 2001 initiiert von der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee und der evangelischen Kirchengemeinde Peeteli in Tallinn/ Estland.
 
Bevor die Übergabe an das Sozialcamp erfolgt, werden die Schüler mit dem Katamaran die Ostseeküste ein stückweit queren.
 
Dieses Projekt wirkt ganzheitlich: Die Schüler sind handwerklich tätig für einen guten Zweck und erfahren, was es bedeutet, eine Sache selbständig zu erarbeiten und zu Ende zu bringen. Ergänzend haben die Schüler in der achten und zehnten Klasse Segeltörns als Mannschaft bestritten und dabei einen Einblick in das Segeln und Navigieren gewonnen. Und auch bei zwei Drachenbootrennen (Drachenbootcup 2010, Geesthachter Elbfest 2010) haben sie mit viel Teamgeist beide Male vordere Plätze eingenommen
Auf dem Bergedorfer Kindertag am 17.6.2011 wurden die Kanus zum ersten Mal zu Wasser gelassen.
Anschließend wurden zwei Kanus zusammengefügt zu einem Katamaran, der auf dem Bergedorfer Hafenfest am 02. Juni seine Jungfernfahrt absolvierte. Am 09.06.2012 starteten Projektleiter Peter Grunwald und die 30 Schüler der inzwischen elften Klasse ihre Klassenfahrt nach Estland, wo sie den Katamaran dem Sozialprojekt Elagu Elu auf der Insel Saaremaa feierlich übergaben.