2017 - Englandreise
 

 Englandreise nach Herne Bay

Schüler der Klassen fünf bis sieben der Waldorfschulen Bergstedt, Nienstedten und Bergedorf haben gemeinsam in den Frühjahrsferien 2017 eine Reise nach England unternommen.
Hier der Bericht von Lina, Florian (beide Rudolf-Steiner-Schule Bergedorf) und Emelie (Rudolf-Steiner-Schule Bergstedt)
 

1. Tag, Sonntag, 12.03.2017: Anreise 

Wir trafen uns um 5:20 Uhr am Frascatipatz in Hamburg Bergedorf und waren alle sehr müde. Wir begrüßten die Lehrer, stiegen in den Bus ein und fuhren los. Auf der Fahrt haben viele Musik oder Hörspiele gehört oder sich unterhalten. Manche haben auch Spiele gespielt oder Bücher gelesen. So ungefähr um 8 Uhr wurde der Fahrer gewechselt und ungefähr alle zwei Stunden hielten wir für eine Pause an. Als erstes sind wir durch Holland und dann durch Belgien gefahren und dann nach Frankreich. Manchen ist leider schlecht geworden – zum Glück nur 3 oder 4 Kindern.
Als wir von der Fähre runtergefahren waren, dauerte es nicht mehr lange, bis wir in unserem Ort angekommen waren. Der Ort, an dem uns unsere Gastfamilien begrüßten, hieß Herne Bay. Wir waren sehr aufgeregt, wie unsere Gastfamilien sein werden. Als wir dann ankamen, wurden wir unseren Gastfamilien vorgestellt und fuhren mit denen nach Hause. Da verbrachten wir unseren Abend und sahen uns am nächsten Morgen wieder. 
  

2. Tag, Montag, 13.03.2017: Whitstable und Leeds Castle

Um 8:30 Uhr wurden wir von unseren Gasteltern zum Car Park gebracht, sind in den Bus gestiegen und nach Whitstable gefahren. Dort sind wir an den Strand gegangen. Aber kein Strand, wie ihr jetzt denkt, sondern ein typisch englischer Kiesstrand. Nachdem wir eine Weile am Strand entlang gegangen sind, kamen wir an ein wunderschönes Herrenhaus. Nachdem wir ein paar Fotos gemacht haben, sind wir weiter in Richtung Highstreet gegangen. Die Highstreet  heißt nicht etwa so, weil sie hoch gelegen ist, sondern weil sie die Hauptstraße ist. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und sind durch die Highstreet gegangen. Am Ende der Straße kam eine Bushaltestelle in Sicht und dort wurden wir von unserem Bus abgeholt. 
Der Bus fuhr uns nach Leeds Castle, wo er uns auf dem Parkplatz absetzte. Zuerst gingen wir in den Gift Shop, das ist sozusagen ein Souvenir-Laden. Als wir aus dem Gift Shop raus waren, gingen wir in den Park von Leeds Castle. Es war wunderschön. Offenbar haben die Engländer einen Fable für Narzissen, denn sie wuchsen auf fast jeder Wiese. Auf dieser Narzissenwiese packten wir unsere Lunchpakete aus und aßen Mittagessen. In unseren Lunchpaketen waren ein Brötchen, das sich selbst wieder aufbläst, nachdem man es zusammengedrückt hat, ein Schokoriegel, eine Tüte Chips, ein Schokobrötchen und ein Apfel. Danach sind wir nach Leeds Castle gefahren und haben uns dort das Schloss angeguckt und waren im Park.  Dann sind wir zurück zum Parkplatz gegangen und sind mit dem Bus zurückgefahren. Am Car Park wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt.
 

3. Tag, Dienstag, 14.03.2017: London 

Am dritten Tag haben wir unseren London-Ausflug gemacht. Dafür mussten wir schon um 6:30 aufstehen. Unsere Gastmutter hat uns wieder ein Lunch Paket mitgegeben und uns zum Treffpunkt gefahren . Mit unserem Bus sind wir nach Greenwich gefahren. Die Fahrt dauerte 2 Stunden. Wir sind zu Fuss durch den Greenwich Park bis zum Aussichtspunkt gegangen und haben uns die Wolkenkratzer von London angesehen. Mit einem Schiff sind wir die Themse hochgefahren bis zum London Eye. Von dort sind wir zum London Transport Museum gelaufen. Dort waren englische Busse  und Bahnwagons ausgestellt. Wir hatten wieder schönes Wetter. Als wir fertig waren, gingen wir in die „National Gallery“ und guckten uns Van Goghs Fünfzehn Sonnenblumen an. Anschließend gingen wir durch die Stadt zurück zum Bus und fuhren zurück nach Hause.
 

4. Tag, Mittwoch, 15.03.2017: Whitstable und Penshurst

Wie schon am Montag, sind wir morgens um 8:30 Uhr von unseren Gasteltern zum Car Park gebracht worden, in den Bus gestiegen und wieder nach Whitstable gefahren. Wir konnten drei verschiedene Sachen machen. 1. wir bleiben am Strand und können etwas spielen, 2. wir machen eine Town-Rallye oder 3. wir besichtigen noch einmal das Herrenhaus ganz in der Nähe. Danach sind wir mit dem Bus zu einem kleinen Schloß nach Penshurst Place gefahren.. Ich weiß immer noch nicht, ob Penshurst eine Stadt bzw. ein Dorf ist oder ob das der Name von dem Schloss ist. Naja, ist ja auch egal. Schauspieler haben uns einen Tanz vorgeführt und haben uns durch das Schloss geführt. Die Schauspieler waren zum Beispiel: Bäcker, Richter, Musiker, Schneiderin und eine Königin Als wir das hinter uns hatten wurden wir rausgeführt und wir gingen in ein Café, das direkt neben dem Schloss lag und aßen und tranken Cream Tea. Das sind Scones, die mit Clotted Cream und mit Erdbeermarmelade gegessen werden. Dazu trinkt man Holunderblütensirup in Sprudelwasser aufgelöst. Als wir alle aufgegessen und ausgetrunken hatten sind wir zurück zum Bus gegangen und zum Car Park gefahren. Dort wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt.
 

5. Tag, Donnerstag, 16.03. 2017: Abreise

Heute war unser letzter Tag in England. Wir sind noch einmal nach Whistable gefahren. Mit einem englischen Doppeldecker-Linienbus sind wir dann nach Canterbury gefahren.  Wir fuhren knapp 45 Minuten. Als wir in Canterbury angekommen waren, gingen wir in die Canterbury Tales. Das sind verschiedene Räume, in denen  jeweils eine Kulisse zu einer Geschichte steht. Dazu hatten wir Audioguides, die uns zu jeder Kulisse eine Geschichte erzählten. Die erste und letzte Geschichte aber erzählten uns zwei Damen auf Englisch. Anschließend gingen wir drei Straßen weiter und hatten einen Kalligraphie-Workshop. Als wir damit fertig waren, hatten wir drei Stunden Zeit durch Canterbury zu laufen und Andenken zu kaufen. Als diese drei Stunden vorbei waren, trafen wir uns wieder und gingen wir zu einem mehrfach ausgezeichneten Fish-and-Chips-Laden und aßen Fish-and-Chips. Nach dem Ausflug konnten wir uns Proviant für die Rückfahrt kaufen. Vor der Fährüberfahrt haben wir alle gemeinsam noch Fish & Chips gegessen.
Wir hatten die ganze Woche gutes und sonniges Wetter. Mit der Fähre sind wir abends im Dunkeln bei Nebel zurück nach Calais gefahren. Das war ganz schön unheimlich. Auf dem Weg von Frankreich nach Bergedorf haben die meisten Kinder geschlafen. Kurz vor der Ankunft haben wir uns alle schon sehr auf unsere Eltern gefreut.
 

6. Tag, Freitag, 17.03.2017: Ankommen

Wir kamen morgens um 8:45 Uhr am Frascatiplatz in Bergedorf an und unsere Eltern warteten schon auf uns. Es fühlte sich schön an wieder zu Hause zu sein, auch wenn die Englandreise sehr viel Spaß gemacht hat. Unsere Gastfamilie war sehr nett. Ich habe zwar nicht viel von ihr mitbekommen, denn ich war nach den vollen Tagen immer sehr müde und bin früh eingeschlafen.
 
Und dann noch einmal ein sehr großes DANKE SCHÖN an unsere Lehrer, die sich getraut haben uns auf der Englandreise zu begleiten und sich die Mühe gemacht haben uns ein super Programm zusammenzustellen!!!
 
 
DANKE SCHÖN!