Handwerk Oberstufe
 

Handwerk in der Oberstufe

Holz

In den Oberstufenklassen 9 und 10 soll der junge Mensch dann gemeinsam mit dem vorausschauenden Verstand, dem räumlichen Vorstellungsvermögen und den geschickten Händen an an Holzverbindungen mit Zinken und Schwalbenschwanz sowie Gratverbindungen die bisher erworbenen Fähigkeiten vertiefen.

Kraft und Geschicklichkeit verbinden sich in diesem Fach miteinander und es wird weiterhin die Koordination der Gliedmaßen geübt. 

Metallbearbeitung

Kupfertreiben wird in der zweiten Hälfte des 8. Schuljahres mit einfachen Arbeiten eingeführt. Es werden Armbänder, Ringe und Schalen angefertigt, teilweise werden auch zwei Teile, wie z.B. Füße oder Griffe, durch Weichlöten mit Zinn verbunden.
 
Die Schüler der Klasse 9 ziehen aus der flachen runden Kupferblechscheibe eine Vase auf, sie formen das Metall somit von einem zweidimensionalen Gegenstand um in die Dreidimensionalität.
Hierzu erforderlich ist ganz durchdachter und gezielter Einsatz von Kraft, wobei es notwendig ist, vorausschauen und überlegt zu agieren, damit eine ansehnliche Sache entsteht.
 
Schmieden von Eisen
Nicht immer tönte Hämmern auf unserem Gartenbaugelände in der Brookkehre. Mit dem Bau des Ziegenstalles konnte auch ein  Raum für die Schmiedewerkzeuge eingerichtet werden.
 
Hier lernen Zehntklässler am Feuer »den rechten Griff und den rechten Schlag zur rechten Zeit« zu tun. Das Material ist nur in einem kurzen Zeitraum nach dem Erwärmen im Schmiedefeuer der Esse formbar, das Eisen muss geschmiedet werden, solange es heiß ist. Das fordert den richtigen Blick und eine Hand, die kraftvoll und gezielt den Schlag mit dem Hammer führt.
 
In Lederschürzen und Spezialschuhen arbeiten Jungen und Mädchen hier an ihren Werkstücken - einem Kerzenständer, Ketten, Pfeilspitzen, Pfannen, Ofenwerkzeugen