PRAKTIKA
 

Praktika

In den Klassenstufen 9 – 11 werden die Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Praktika in die Lage versetzt, Erfahrungen im praktischen Leben zu sammeln. Sei es im Landbaupraktikum, im Betriebspraktikum, Vermessungspraktikum oder im Sozialpraktikum: Immer steht das eigene Tun in lebenswirklichen Situationen im Vordergrund und bietet den Jugendlichen in entscheidenden Entwicklungsjahren spannende Erlebnisse, die sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen.
 
In dem zweiwöchigen Forstpraktikum erfahren die Siebtklässler etwas über die ökologischen Aufgaben der Forstwirtschaft. Dabei arbeitet die Klasse in kleinen Gruppen im Wald oder in Baumschulen und vertieft die schon im Gartenbauunterricht erworbenen Kenntnisse in der Pflanzung und Kulturpflege. Die Schüler erhalten unter anderem Einblicke in die Rodung, den Baum- und Strauchschnitt und befassen sich mit der Kompostpflege.
 
In der neunten Klasse absolvieren die Schüler in Zweiergruppen ein dreiwöchiges Landbaupraktikum auf einem biologisch- dynamisch wirtschaftenden Bauernhof (gelegentlich auch in einer Gärtnerei). Intensiv tauchen sie in das landwirtschaftliche Leben ein, erwerben praktische Kenntnisse über die Erzeugung von Nahrungsmitteln bis zum Vertrieb und entwickeln ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber Natur und Tieren. Über ihre Erfahrungen berichten die Schüler nach dem Praktikum in Form eines Vortrages. 
 
In der zehnten Klasse findet das Betriebspraktikum statt. Die Schüler suchen sich selbständig für den Zeitraum von drei Wochen einen Platz in der Arbeitswelt, um verschiedene Berufsbereiche kennen zu lernen. Erste Berufswünsche können auf diesem Wege Gestalt annehmen, Erfahrungen gewonnen werden. Anschließend wird ein umfassender Arbeitsbericht schriftlich angefertigt, der mündlich vorgestellt wird. 
 
In der zehnten Klasse werden die im Mathematikunterricht erworbenen Kenntnisse der Trigonometrie bei einem zweiwöchigen Vermessungspraktikum praktisch angewandt. Gearbeitet wird mit hochpräzisen mechanischen Vermessungsgeräten (Kompass, Maßband, Messlatten, Theodolit, Nivelliergerät, Winkelprisma). Anschließend werden die Messwerte mit Hilfe trigonometrischer Verfahren ausgewertet und zum Beispiel in Koordinaten umgerechnet. Hierbei kommen auch Computer zum Einsatz. Zum Abschluss werden die Karten von Hand gezeichnet. 
 
Im Sozialpraktikum der elften Klasse setzt der Schüler seine sozialen Kompetenzen ein und erhält mitunter Einblick in Einzelschicksale. Am Ende des Praktikums legt er einen umfassenden Arbeitsbericht an, in dem der Arbeitsplatz, die Arbeitsverhältnisse und die betriebliche Organisation in ihren Grundzügen erläutert und abschließend von ihm selbst nach sozialen, ethischen und ökonomischen Gesichtpunkten beurteilt werden.