Soziales Lernen
 

Soziales Lernen

gemeinsames ArbeitenDie Basis für das soziale Miteinander entsteht durch die Gemeinschaft aus Erziehern, Eltern und Kindern.
Die Menschenkunde Rudolf Steiners ist die konzeptionelle Grundlage für die Arbeit und hat immer die Bedürfnislage des Kindes als Motiv.
 
"Was erzogen werden soll, das soll nur aus der Erkenntnis des werdenden Menschen und seiner individuellen Anlagen entnommen sein" (R. Steiner).
 
Die Elementargruppen sind altersgemischt von 3-6 Jahren und bieten den Kindern durch die Nachahmung eine stufenweise Entwicklung. Der Alltag im Kindergarten ist ähnlich wie in der Familie und bedarf Regeln und Grenzen. Für die Einhaltung sorgen die Erzieher. Dabei zählen Liebe, Achtung und Vertrauen.
 
 
Die Tätigkeiten im Vormittag bieten den Kindern viele Möglichkeiten für soziale Kontakte und lassen sie ihre Kreativität und Phantasie ausleben.
In einer wohltuenden Atmosphäre wächst so die Selbstständigkeit des Kindes und es gelangt zur Schulreife.