040 - 721 22 22

Hier führen wir Sie durch unser Schulgelände und zeigen Ihnen, wie viel Leben in ihm steckt: Entdecken Sie den historischen Brink-Backsteinbau, das neue Brook-Haus, Hort, Mensa, Schulgarten und Oberstufenhaus. Gute Orte für Wachstum, Lernen und Leben, für Projekte, Feste und Klassenspiele.

Unsere Schule

Einen Steinwurf von der Bergedorfer Altstadt und dem Schlossgarten entfernt liegt im ältesten noch bestehenden Schulgebäude Hamburgs die Rudolf-Steiner-Schule Bergedorf. Hier unterrichten und begleiten rund 40 Lehrkräfte – alle fachlich, pädagogisch und waldorfpädagogisch ausgebildet – über 400 Kinder und Jugendliche in den Klassen 1 bis 13 auf Grundlage der anthroposophischen Menschenkunde.

Lernen im Herzen Bergedorfs – von der ersten Klasse bis zum Abitur

Als staatlich anerkannte, allgemeinbildende und einzügige Gesamtschule ermöglichen wir in einem wertschätzenden Lern- und Entwicklungsumfeld den Ersten Allgemeinen Schulabschluss, den Mittleren Schulabschluss, den schulischen Teil der Fachhochschulreife und das Abitur.

Über 30 Jahre Waldorfpädagogik in Bergedorf

2019 wurde in weltweit über eintausend Waldorfschulen das 100. Jubiläum der Gründung der ersten Waldorfschule in Stuttgart gefeiert. Ganz so alt ist die Rudolf-Steiner-Schule Bergedorf natürlich nicht, aber auch wir schauen – gemeinsam mit unseren Schülern und ihren Familien – bereits auf eine gewachsene und sehr lebendige Tradition zurück.

Eine Schule mit Tradition und Aura

Am 15. September 1979 gründete ein Kreis engagierter Eltern und Lehrer – auf der Suche nach besseren Schulformen für ihre Kinder – den „Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik“. Der erste Schritt bestand schon bald in der Eröffnung des Waldorfkindergartens in Kirchwerder. 1985 wurde dann das nächste Ziel erreicht: In der ehemaligen Brinkschule entstand die Rudolf-Steiner-Schule Bergedorf mit zunächst 90 Schülern in den Klassen 1 bis 4.

Dieser Einzug hatte von Anfang an einen Zauber, den wir alle – nicht zuletzt die neu zu uns kommenden Kinder, Kollegen und Kolleginnen – auch heute noch spüren. Eine Tafel über dem Haupteingang erinnert an das Jahr, an dem die ersten Schüler hier unterrichtet wurden: 1856!

Die Hasse-Aula

Und auch unsere 120 Jahre alte Hasse-Aula mit ihren charakteristischen Jugendstilelementen atmet einen Geist, dem man sich nur schwer entziehen kann: ein historisches, festliches Ambiente für große Momente. Hier begehen wir bis heute unsere Monatsfeiern, öffentlichen Konzerte, Klassenspiele und Eurythmie-Aufführungen.

Mehr zu unserer Schulgeschichte und der Hasse-Aula finden Sie hier.

Unser Schulgelände – ein Rundgang

Die Schule betreten wir durch den einladenden Eingangsbereich des historischen Brink-Hauses. Gleich rechts liegen Sekretariat und Verwaltung, links das Lehrerzimmer, darüber die Handarbeitsräume und der Förderbereich inklusive Arztzimmer für die Schulärztin. Das Brink-Haus wurde 2017 aufwändig renoviert und verströmt seitdem eine offene und lichte Atmosphäre, ein warmes Gefühl des guten und beschützten Zuhause-Seins.

Seit 2020 in neuem Glanz: unser Campus

Hinter dem Brink-Haus erstreckt sich unser weitläufiger, aber zugleich übersichtlicher Campus, der vor allem in den Unterrichtspausen zum lebendigen Herzen unseres Schullebens geworden ist. Mit seiner 2019 abgeschlossenen Neugestaltung und -bepflanzung ist er der jüngste Stolz unserer Schule.

Stolz thront auch das im Jahr 2000 erbaute Klassenhaus für die Unter- und Mittelstufe, unter dessen Dach sich neben den Klassenzimmern das Atelier und der Musiksaal befinden. An diesem größten Gebäude unserer Schule vorbei führt der Weg zum 2018 neu errichtetem Brook-Haus. In ihm sind die Schulküche und der Hort untergebracht, im ersten Stock befindet sich ein weiterer Musikraum. Weiter rechts geht es zum zweiten Atelier, das in der ehemaligen Schulküche untergebracht ist. Von hier aus sind es nur wenige Schritte zum „Reich“ der Oberstufenschüler, das zwischen Brink-Haus und Aula liegt.

Oberstufenhaus und Werkstätten

Hier lernen, disputieren und arbeiten die Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse aufwärts. Neben den Klassenzimmern liegen hier auch die Physik- und Chemieräume sowie die Werkstätten für Holz-, Schmiede- und Plastizier-Arbeiten, die natürlich auch den Jüngeren zur Verfügung stehen. Dafür haben die Großen in den Pausen ihre Ruhe: Der separate, lauschige Oberstufengarten mit mehrere Sitz-Nischen um einen angelegten Teich herum bietet Raum zum Gespräch, zur Vertiefung und Erholung.

Eurythmiepavillon

Ein wichtiges Unterrichtsfach unserer Schule ist die Eurythmie. Sie wird als reguläres Fach von der 1. bis zur 12. Klasse unterrichtet und hat im Eurythmiepavillon am Rande des Campus ihr eigenes Zuhause.

Unsere Schule: innovativ von Anfang an

Bereits 2002 führten wir als eine der ersten Hamburger Waldorfschulen ein neues Unterstufenkonzept mit dem Prinzip des „beweglichen Klassenzimmers“ ein. Seit 2006 bieten wir den älteren Schülern eine staatlich anerkannte Studienstufe, die in die Profiloberstufe übergeht.

Für die Zukunft will die Schule weitere Projekte umsetzen. Nach der Sanierung des Brink-Hauses, dem Neubau des Brook-Hauses und der Neugestaltung des Schulhofs stehen weitere Sanierungen an. Dies gilt nicht zuletzt für die Hasse-Aula: In enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz wollen wir den originären Raum aus dem Jahr 1909 soweit wie möglich wieder herstellen und barrierefrei gestalten.

Medienpädagogik

Auf der pädagogischen und anthroposophischen Ebene sind unsere wichtigsten Themen Projekte für die Mittelstufe und – vor allem unter dem Eindruck der Digitalisierung – eine kindgerechte Medienpädagogik.

Medienpädagogik > verlinkt auf das entsprechende Kapitel / tbd.

 

Weihnachtsferien

Startdatum: 21. Dezember 2020 – Enddatum: 4. Januar 2021

Der erste Schultag ist Dienstag, der 05.01.2021!